Was unterscheidet mich von anderen?

Dipl. Pädagogin Ana Blom

Was unterscheidet mich von vielen anderen Beratern, Life Coaches und Hypnotiseuren? Das ist ganz klar - meine Bildung. 

Meine jetzige Tätigkeit beruht nicht nur auf dem Wissen, das ich während meines Studiums erworben haben, sondern auch auf der Basis einer soliden medizinischen Grundausbildung. Aufgrund dessen weiß ich jederzeit genau wie ich meinen Klienten gegenüber auftrete, wie ich sie behandele, warum und ob ich überhaupt etwas tue oder es vielleicht besser wäre für den Klienten, es sein zu lassen.

Ich weise noch einmal darauf hin, dass ich nicht therapiere, sondern dass sich meine Angebote an die gesunden Menschen, die sich in einer Problemsituation befinden, richten.

Nun, es ist nicht gleich, ob Sie sich von einer ehemaligen Sekretärin, von einem Koch, oder von einem Ökonom (Wirtschaftsfachmann) oder Ingenieur psychologisch beraten lassen (der Begriff "psychologische Beratung" ist nicht gesetzlich geschützt, so kann es jeder ausüben) oder sich sogar von solchen hypnotisieren lassen! Bei aller Liebe, aber viele Anbieter sind schlicht und einfach nicht genügend ausgebildet für Dienste, die sie anbieten.

Mein Tipp an dieser Stelle ist: Überprüfen sie immer die Grundausbildung der Anbieter psychologischer Angebote und lassen Sie nicht jeden an Ihrem Innenleben "herumdoktern"!

Nehmen wir als Beispiel Hypnose. Es kann wirklich jeder hypnotisieren lernen. So gibt es viele, die zig Zertifikate auf dem Gebiet der Hypnose gesammelt haben aber das bedeutet noch lange nicht, dass sie fähig sind, ihren Klienten kompetent zu helfen. Warum? Weil es nicht darum geht, jemanden meisterhaft und blitzschnell in die hypnotische Trance zu befördern, sondern es kommt darauf an, welche Suggestionen der Hypnotiseur in das Unterbewusstsein seines Klienten einpflanzt. Und an diesem Punkt scheitern viele.

Hier als Beispiel ein Auszug aus einer "Hypnose zur Rauchen-Entwöhnung", die nicht nur nicht hilft, sondern als gefährlich einzustufen ist: 

"Sie merken in letzter Zeit, dass Ihnen das Rauchen nicht gut ankommt. Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor dem Spiegel und beobachten Ihr Gesicht. Sie sehen wie Ihre Haut gelb-gräulich ist. Sie sehen nicht gut aus. Ihre Haut altert schneller als bei Nichtrauchern. Zunehmend quält sie der Husten und auch Ihre Beine fühlen sich bleischwer an... Sie spüren oft auch ein seltsames Kribbeln in Ihren Beinen....und so weiter"

Diesen Ausschnitt hat uns ein Diplom-Psychologe vorgelesen (als Beispiel für eine schlechte Hypnose), bei dem ich die Fortbildung in der Hypnosetherapie nach M. Erickson gemacht habe. Im übrigen, ich wähle auch ganz sorgsam aus, bei wem ich meine Fortbildungen belege bzw. von wem ich mich weiterbilden lasse.

Kommen wir zurück zu dem eben genannten Beispiel. Jemand, der solche Suggestionen gegen das Rauchen in das Unterbewusstsein während der Hypnose eingepflanzt bekommt, kann sich meiner Meinung nach ziemlich sicher sein, dass er in der kommenden Zeit ernsthaft erkranken wird. Wenn nicht an Lungenkrebs, dann aber zumindest an einer Bein-Thrombose. Aber, was weiß schon z.B. ein  Kaufmann-Hypnotiseur über Thrombose!? Wenn er darüber Bescheid wüsste, würde er mit Sicherheit nie solche Suggestionen benutzen! Dieses Beispiel ist (leider) sowohl in einem Buch, als auch auf einer CD tatsächlich veröffentlicht und den breiten Menschenmassen zum Nutzen angeboten!!! Es ist immer noch käuflich zu erwerben und niemanden stört das!

Ich schreibe das alles mit dem Wunsch, meine Leser darauf aufmerksam zu machen, wie WICHTIG bei solchen Sachen eine solide und staatlich anerkannte medizinische und psychologische Ausbildung ist! 

Deshalb, überprüfen Sie alles und jeden, bevor Sie sich hilfesuchend in fremde Hände begeben. Auch mich. Ich stelle mich gerne zu dieser Überprüfung zur Verfügung. Mehr können Sie hier erfahren: - bei Interesse bitte hier anklicken.

 

© 2020 Blom Medien, Copyright by Ana Blom     Kontakt / Impressum     Datenschutzerklärung

  • Facebook Clean Grey
  • Twitter Clean Grey
  • Instagram Clean Grey